AUTOPILOT

DLR

AUTOPILOT – IoT für die Verbesserung des automatisierten Fahrens

Das automatisierte Fahren kann zu mehr Sicherheit im Verkehr und zu einem hohen Komfort für die Nutzer der Technik führen sowie neue Geschäftsmöglichkeiten für Mobilitätsdienstleistungen eröffnen. Das sogenannte Internet der Dinge (engl. Internet of Things, IoT) ermöglicht eine Vernetzung und den Datenaustausch zwischen physischen und/oder virtuellen Gegenständen durch Informations- und Kommunikationstechniken. Das Projekt „AUTOPILOT – Automated driving Progressed by Internet of Things“ bringt IoT und die Automobilwelt zusammen, um vernetzte Fahrzeuge in hoch- und vollautomatisierte Fahrzeuge zu transformieren.

Im Projekt „AUTOPILOT“ arbeiten insgesamt 45 Projektpartner aus 15 Ländern an der Entwicklung und Erprobung von unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten und Mobilitätsdienstleistungen des automatisierten und vernetzten Fahrens. Im Fokus steht dabei die Untersuchung des Potenzials von IoT für die Verbesserung des automatisierten Fahrens. Auf fünf Testfeldern in Europa und einem in Korea werden Fahrmodi und Fahrdienstleistungen entwickelt, umgesetzt und evaluiert.

Logo AutopilotDas Projekt hat das Ziel, relevante Kenntnisse und Techniken aus den Bereichen der Automobilindustrie und des IoT zusammenzubringen, um IoT-Architektur und -Plattformen zu entwickeln, die das automatisierte Fahren auf ein neues Niveau hebt. Im Fokus stehen dabei die Entwicklung sicherheitsrelevanter Lösungen, die Förderungen von Innovationen, Nutzung und Evaluation von V2X-Vernetzung, Abschätzung der sozio-ökonomischen Vorteile des IoT aus Nutzer- und Stakeholdersicht sowie Entwicklung von Standards.

Im Rahmen des Projekts werden Anwendungen und Dienstleistungen zum automatisierten und vernetzten Fahren entwickelt und unter Realbedingungen getestet. Die Tests werden durch eine wissenschaftliche Evaluation der Technik, Nutzerakzeptanz, Marktpotenzial, rechtlicher Rahmenbedingungen sowie potenzieller Auswirkungen auf die Lebensqualität begleitet.

Das Institut für Verkehrssystemtechnik leitet die Arbeiten zur Entwicklung der IoT-Plattformen, Dienstleistungen und Funktionen zum automatisierten Fahren und trägt maßgeblich zur Weiterentwicklung der Anwendung Automated Valet Parking (AVP) bei.

Projektname

Laufzeit

Auftraggeber

Projektpartner

AUTOPILOT

01/2017 – 12/2019

Europäische Kommission (Horizon 2020)

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
DLR-Institut für Verkehrsforschung
Das Projektkonsortium besteht aus 45 Partnern aus 15 unterschiedlichen Ländern. Eine vollständige Liste sowie die Rolle der einzelnen Projektpartner sind  hier zu finden unter