Projektpartner

 

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Fahrzeugkonzepte

Das DLR Institut für Fahrzeugkonzepte (FK) erforscht, entwickelt und bewertet neue Fahrzeugkonzepte und -Technologien vor dem Hintergrund zukünftiger Anforderungen an das Verkehrssystem. Die Abteilung Fahrzeugsysteme und Technologiebewertung identifiziert, analysiert und motiviert zukünftige Fahrzeugkonzepte für Straßen- und Schienenverkehr aus den Blickwinkeln Technik, Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Die Technologiebewertung ist quantitativ, prospektiv und systemisch ausgerichtet, um neuartige Fahrzeugtechnologien im Hinblick auf die Kriterien Energie, Emissionen, Kosten und Nutzen im gesellschaftlichen Kontext ganzheitlich zu bewerten.

https://www.dlr.de/fk/

 

 

     

Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Bildungs- und Forschungseinrichtung mit rund 9300 Angestellten, rund 25500 Studierenden und einem jährlichen Budget von mehr als 900 Millionen Euro. Die Forschungsgruppen von Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. J. Becker und Prof. Dr.-Ing E. Sax am Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem System-Engineering und der Anwendung von eingebetteten Systemen. Die Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere im Bereich des Architekturentwurfs für eingebettete elektronische Systeme, inklusive der zugehörigen Methoden, Tools, Design-Prozesse, des Hardware/Software Co-Designs und anwendungsspezifischer Rechnerarchitekturen. Der Fokus der Forschungsarbeiten liegt auf echtzeitfähigen Architekturen, der Betrachtung von Safety und Security, der Integration in existierende Elektrik/Elektronik(EE)-Architekturen, Methoden, Werkzeuge und Prozesse hinsichtlich ISO 26262, IT-Sicherheit und Software-Schutz. Die Methoden wurden weiterhin an übergeordnete Laufzeitsysteme sowie Betriebssysteme gekoppelt, um eine Unterstützung, Verfügbarkeit und Sicherheit aus Systemsicht zu gewährleisten.

https://www.itiv.kit.edu/index.php

 

 

    

Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST)

Das Institut für Fahrzeugtechnik (FAST) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erarbeitet umfassendes, tiefgehendes Systemverständnis, Methoden und Prozesse zur Beherrschung der Komplexität in der Fahrzeugentwicklung und technologische Ansätze für verbesserte Fahrzeugfunktionalitäten. Dabei steht die ganzheitliche Untersuchung von Gesamtfahrzeugsystemen auf dem Hintergrund der umgebenden Verkehrsbedingungen und der Interaktion mit dem Fahrer im Vordergrund. Erfahrungen bei der Erforschung und Ausarbeitung der Funktionalitäten von Fahrerassistenzsystemen und deren Umsetzung in Demonstratoren liegen ebenso vor wie im Bereich der insbesondere für die Kundenakzeptanz solcher Systeme wichtigen Fahrer-Fahrzeug-Interaktion. Die Erforschung des energieeffizienten Betriebs und der optimalen Nutzung der im Fahrzeug verfügbaren Energieströme ist eine der Kernkompetenzen des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik.

https://www.fast.kit.edu/index.php

 

 

Universität Ulm, Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik (MRM)

Das Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik (MRM) der Universität Ulm (UULM) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Dietmayer entwickelt und nutzt moderne Verfahren der Mess- und Regelungstechnik sowie der Signalverarbeitung u.a. in den Anwendungsgebieten automatisiertes Fahren und Elektromobilität. Die Finanzierung der Forschungsprojekte umfasst dabei öffentliche Förderungen auf EU-, Bundes- und Landesebene ebenso wie bilaterale Forschungsaufträge von Unternehmen.
Schwerpunkte auf dem Gebiet der Fahrerassistenzsysteme und des automatisierten Fahrens, in dem seit über 15 Jahren am Institut mit derzeit über 20 Mitarbeitern geforscht wird, sind die Fahrumgebungserfassung, das Situationsverstehen sowie die Verhaltensgenerierung automatisierter Fahrzeuge. Hierzu gehören methodisch insbesondere das Multi-Objekttracking, die Multi-Sensorfusion, die Objektklassifikation, die hochgenaue Lokalisierung auf digitalen Karten und Situationsprädiktion.

https://www.uni-ulm.de/in/mrm/

 

Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart  (FKFS)

Das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) wurde 1930 als unabhängiges Forschungsinstitut gegründet und hat sich in den Jahren seines Bestehens als Ingenieurdienstleister und Partner der Internationalen Automobil‐ und Zuliefererindustrie etabliert. Hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiter führen in den Bereichen Kraftfahrwesen, Kraftfahrzeugmechatronik und Fahrzeugantriebe Forschungs‐ und Entwicklungsprojekte durch. Hoch spezialisierte Prüfstände, sowie eigene, am FKFS entwickelte Mess-, Prüf- und Simulationsverfahren ermöglichen die Lösung komplexer und anspruchsvoller Problemstellungen der Automobilentwicklung. Öffentlich und selbst finanzierte Forschungsaktivitäten sowie die direkte Einbindung in Lehrtätigkeiten der Universität ergänzen die Aufgaben des Instituts.

https://www.fkfs.de/