Testfeld Niedersachsen für automatisiertes, vernetztes Fahren

DLR Car2X-Kommunikationstechnik

Das Land Niedersachsen und das DLR bauen bis 2018 das Testfeld Niedersachsen für automatisiertes, vernetztes Fahren auf. Auf den Autobahnen 2, 7, 391 und 39 sowie auf Bundes- und Landstraßen wird schrittweise die notwendige Technik dafür installiert. Das Land Niedersachsen (Wirtschaftsministerium und Wissenschaftsministerium) und das DLR investieren in den schrittweisen Aufbau des Testfeldes gemeinsam fünf Millionen Euro.

Auf einer Strecke von insgesamt 280 Kilometern werden zukünftig innovative Fahrerassistenzsysteme sowie das automatisierte und vernetzte Fahren erprobt. Die gesamte Strecke wird hochgenau kartographiert und dient als Grundlage für das Testen sowie für realitätsnahe Simulationsstudien. Auf einem Teilabschnitt auf der A39 wird auf etwa 18 Kilometern Kommunikationstechnik für Fahrzeug-zu-Fahrzeug- und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation (Car2X) installiert. Durch Car2X erhalten die Fahrzeuge Informationen z.B. über den Zustand der Straße oder über ein Stauende und können Informationen mit anderen Verkehrsteilnehmern austauschen. Damit können zum Beispiel Funktionen für kooperative Spurwechsel oder Stauwarner in Fahrzeugen erprobt werden.  Auf einem etwa 7 Kilometer langen Abschnitt auf der A39 werden außerdem Masten mit Kamera- und Radarsystemen für die anonymisierte Erfassung des Verkehrs aufgestellt. Damit kann das Verkehrsgeschehen analysiert werden. Diese Analyse dient als Grundlage zur Bewertung neuer Systeme und die durchgeführten Tests können im verkehrlichen Zusammenhang bewertet werden. 

Quelle: OpenStreetMap-Mitwirkende.

 

Auch in der Stadt betreibt das DLR bereits seit 2014 ein Testfeld: die Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM). Dazu gehört unter anderem  eine Forschungskreuzung, eine Car2X-Teststrecke auf dem Braunschweiger Innenstadtring und verschiedene Simulatoren. Das Testfeld Niedersachsen ist eine konsequente Weiterentwicklung von AIM und knüpft an die bestehende Testinfrastruktur an. Ein auf Bundesebene zurzeit in Abstimmung befindliches Testfeld im Zentrum der Stadt Braunschweig ergänzt die Infrastrukturen AIM und Testfeld Niedersachsen um weitere Entwicklungsmöglichkeiten mit Fokus auf das automatisierte und vernetzte Fahren in Innenstädten. So entsteht eine Plattform für das Testen hochautomatisierter und vernetzter Fahrzeuge, die international einzigartig ist.

Das Testfeld Niedersachsen ist eine offene Forschungsplattform und für wissenschaftliche Einrichtungen und weitere Partner individuell nutzbar.    

Neben dem DLR und dem Land Niedersachsen sind auch ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., Continental AG, IAV GmbH, NordSys GmbH, Oecon Products & Services GmbH, Siemens AG, Volkswagen AG, Wolfsburg AG als Partner im Projekt vertreten.