BWG-Symposium: SYnENZ - Zusammenwirken von natürlicher und künstlicher Intelligenz (14.-15. Februar 2019)

26.11.2018

1. BWG-Symposium über das erweiterte Zusammenwirken lebender und nicht lebender Entitäten im Zeitalter der Digitalisierung

Die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft (BWG) und die TU Braunschweig widmen sich in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Johann Heinrich von Thünen-Institut der Frage, wie das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen einerseits und Maschinen andererseits mit der zunehmenden Digitalisierung und durch das Zusammenwirken von natürlicher und künstlicher Intelligenz zukünftig aussehen wird. Lassen sich Umfang und Intensität der neuen Synergien bestimmen?


Die Kommission Synergie und Intelligenz: technische, ethische und rechtliche Herausforderungen des Zusammenwirkens lebender und nicht lebender Entitäten im Zeitalter der Digitalisierung (SYnENZ) der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft (BWG) befasst sich mit den sich durch diese Entwicklungen ergebenden Formen des Zusammenlebens. Es geht nicht nur um neue Kommunikations- und Interaktionsformen zwischen Menschen, sondern auch um das Zusammenwirken mit anderen Lebewesen oder nicht lebenden Objekten. Die erweiterte Koaktion impliziert grundsätzliche rechtliche, ethische und anthropologische Probleme, die im Rahmen dieses 1. BWG-Symposiums interdisziplinär vorgestellt und diskutiert werden sollen.


Drei Verantwortungsfelder werden herausgestellt:

  1. Individualität und Kollektivität: Wird es durch intensivierte Kommunikation und durch die erweiterte Nutzung von Assistenzsystemen zu stärkerer Kooperation und Interdependenz von Individuen oder von Kollektiven kommen?
  2. Individualisierung und Normierung: Birgt das erweiterte Zusammenwirken neben förderlichen Einflüssen auch Risiken der Normierung menschlichen Verhaltens und persönlicher Entwicklung in sich?
  3. Autonomie und Verantwortung: Welche Konsequenzen ergeben sich für die Autonomie menschlicher Entscheidungen und für die rechtliche und moralische Verantwortlichkeit?

Die hohe Komplexität der weitgefächerten Thematik soll in drei Anwendungsgebieten behandelt werden: 1. in der Medizin und der Gesundheitsversorgung, 2. in physischen und virtuellen Mobilitätsformen und 3. in der Kooperation mit Tieren und Pflanzen in der Landwirtschaft. Dabei werden auch originelle methodisch-technische Aspekte thematisiert, z. B. das Zusammenwirken von menschlicher und maschineller Intelligenz und die Kooperation mittels Schwarm-Intelligenz. Ein breites Spektrum!

Programm

Eine ausführliche Agenda finden Sie unter: www.synenz.de/#program

Termin

14. und 15. Februar 2019

Veranstaltungsort

Informatikzentrum der TU Braunschweig
Mühlenpfordtstraße 23
38106 Braunschweig

Anmeldung

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Um einen intensiven wissenschaftlichen Austausch zu fördern, ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Eine Anmeldung ist daher erforderlich. Diese wird explizit bestätigt.

Für die öffentliche Abendveranstaltung im Altstadtrathaus von 18 Uhr bis 20 Uhr ist keine Anmeldung erforderlich.