HubChain gewinnt Deutschen Mobilitätspreis 2020

Das Projekt HubChain gehört zu den zehn Preisträgern des Deutschen Mobilitätspreises 2020. Das heute ausgezeichnete Projekt der Stadtwerke Osnabrück, KOMOB, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Hacon GmbH, IKEM und Dornier Consulting beweist, wie digital vernetzte Mobilitätslösungen dazu beitragen können, Mobilität noch sicherer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Das Projekt HubChain

„Nirgendwo ist die Modernisierung und Attraktivierung des ÖPNV so dringend wie im ländlichen Raum. Digitale Verknüpfung von traditionellen mit neuen Angeboten, z. B. On-Demand-Verkehren, ist ein Schritt in diese Richtung. Die Herausforderung liegt auch darin, mit den technischen Gegebenheiten vor Ort das Gesamtangebot einer Region übersichtlich, leicht verständlich und bedienbar im digitalen Format anzubieten", so Anke Sauerländer-Biebl, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin für HubChain im DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik.

Konzepten der öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum liegt meist eine strikte Zweiteilung in einen Schnell- und einen Stadtbus zugrunde. Häufig ist sogar außer Schülerbeförderung gar kein ÖPNV vorhanden. Das Ziel von HubChain ist es, für ein zukunftsfähiges intermodales Mobilitätskonzept aus Linienverkehr und On-Demand-Zubringern eine Digitalisierungsstrategie zu entwickeln und zu testen, die diese beiden Verkehre barrierefrei miteinander verzahnt.

Im Projekt HubChain wird, neben automatisiert fahrenden Shuttlen in Osnabrück und Bad Essen, auch ein Bürgerbusverein im Elde-Quellgebiet mit Elektrofahrzeugen und ehrenamtlichen Fahrern digital an die vorhandenen Buslinien angebunden. Hierfür hat das DLR eine Plattform entworfen, die flexibel um weitere On-Demand-Flotten und auch traditionelle Linienverkehre erweitert werden kann. Herzstück der Plattform sind ein intermodaler Router, der die Angebote intelligent kombiniert, und eine optional nutzbare Disposition für On-Demand-Flotten. Mittels einer App für alle regionalen ÖV-Mobilitätsanbieter, die sich an der Plattform registriert haben, können Verbindungen beauskunftet und Mitfahrten in On-Demand-Fahrzeugen reserviert werden. Diese „HubChain-Plattform“ inklusive der dazugehörenden Apps für Fahrgäste und Busfahrer werden im Elde-Quellgebiet getestet und sollen über das Projektende hinaus zum Einsatz kommen.

Der Deutsche Mobilitätspreis 2020

Das Wettbewerbsmotto lautet in diesem Jahr „intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil.“. Deutschlandweit haben sich über 300 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten um den Innovationspreis beworben. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury unter dem Vorsitz von Steffen Bilger, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, wählte die zehn Gewinner des Wettbewerbs aus. Die feierliche Preisverleihung erfolgt im November.

Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“ und BMVI

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs. Mehr Informationen unter www.deutscher-mobilitätspreis.de