Digitale Weiche 2 – Autonome und kontinuierliche Zustandsüberwachung

Erfassung des Weichenzustands mittels stationärer Vibrationsmessungen.
©DLR Erfassung des Weichenzustands mittels stationärer Vibrationsmessungen.

Die Digitalisierung und Automatisierung der Zustandserfassung und -prognose im Bereich der Bahninfrastruktur ist einer der entscheidenden Faktoren, um die Leistungsfähigkeit des Schienennetzes bei gleichzeitiger Reduzierung von Wartungs- und Instandhaltungskosten dauerhaft zu erhalten und auszubauen. Die DB Netz AG verfolgt daher aktuell eine konsequente Strategie mit dem Ziel, die prädiktive Instandhaltung technisch und regulatorisch als zentralen Baustein des Anlagenmanagements zu etablieren. Im Rahmen des Projekts „Digitale Weiche 2“ entwickelt die BREUER Nachrichtentechnik GmbH gemeinsam mit verschiedenen Projektpartnern ein Sensor- und Analysesystem zur Überwachung verschiedener Fehlzustände am Weichenoberbau. Das zu erstellende System soll schrittweise an 650 operativen Weichen im Netz der Deutschen Bahn ausgerollt und über mehrere Jahre im Praxisbetrieb erprobt und evaluiert werden. Das DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik übernimmt in diesem Zusammenhang die prototypische Entwicklung und Erprobung der erforderlichen Datenanalyse- und Diagnosealgorithmen basierend auf modernen Verfahren der digitalen Signalanalyse und künstlichen Intelligenz. Die vorrangig auf Vibrationsmessungen basierende Sensorik und das Datenmanagement stellt die BREUER Nachrichtentechnik GmbH.


Projektname:
Digitale Weiche 2

Laufzeit:
11/2020 bis 10/2025

Auftraggeber:
BREUER Nachrichtentechnik GmbH (als Auftragnehmer der DB Netz AG)

Projektbeteiligte:
DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
BREUER Nachrichtentechnik GmbH
TÜV Rheinland InterTraffic GmbH