VVMethoden - Rechtssichere und effiziente Freigabe von autonomen Fahrzeugen

Wie kann nachgewiesen werden, dass ein automatisiert fahrendes Fahrzeug sicher ist? Was gibt uns Sicherheit, dass die Fahrfunktion auch die richtige Entscheidung trifft? Wie sicher ist sicher genug? In dem vom BMWi geförderten Kooperationsprojekt Pegasus, das im Juni 2019 zu Ende ging, hat das DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Wirtschaft Qualitätsstandards und Methoden zur Absicherung hochautomatisierter Fahrzeuge entwickelt, damit diese künftig zuverlässig auf den Straßen eingesetzt werden können. Lag bei Pegasus der Forschungsschwerpunkt auf dem Themenkontext Autobahn, beschäftigt sich das Folgeprojekt VVMethoden jetzt mit der Entwicklung von sicheren Prüfverfahren für Szenarien im Stadtverkehr.

Das Projekt VVMethoden zielt darauf ab, eine effiziente Testbarkeit für den gesamten Entwicklungsprozess vollautomatisierter und autonomer Straßenfahrzeuge im Stadtverkehr verfügbar zu machen.

VVMethoden soll folgende zentrale Ergebnisse liefern:

  • Definition eines Prozessrahmens für den Nachweis der Sicherheit
  • Bereitstellung von Methoden und Werkzeuge für die Verifikation und Validierung

Das DLR beschäftigt sich im Projekt hauptsächlich mit der Verwendung von Simulationsmethoden und deren Rolle im Verifikations- und Validierungsprozess. Dafür werden die Simulationen für verschiedene Prozessschritte angepasst und exemplarisch angewendet. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Nachweis, dass die Simulationen verlässliche Resultate liefern.

Laufzeit:
01.07.2019 bis 31.06.2023

Auftraggeber:
BMWi

Projektpartner :
DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik, AUDI AG, AVL Deutschland GmbH, BMW AG (Federführer), Bundesanstalt für Straßenwesen, Continental Teves AG & Co. oHG, Daimler AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raum-fahrt e.V., dSPACE GmbH, Ford Werke GmbH, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., FZI Forschungszentrum Informatik, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Opel Automobile GmbH, PROSTEP AG, Robert Bosch GmbH (Federführer), Technische Universität Braunschweig, Technische Universität Darmstadt, TÜV SÜD Auto Service GmbH, Valeo Schalter und Sensoren GmbH, Visteon Electronics Germany GmbH, Volkswagen AG, ZF Friedrichshafen AG