KI-Familie

Die Forschung an einer Erhöhung der Verkehrssicherheit, an der effizienteren Nutzung des vorhandenen Verkehrsnetzes (insbesondere im urbanen Raum) sowie an einer möglichst ressourcen- und umweltverträgliche Mobilität haben neben der Schaffung neuer digital geprägter Geschäftsmodelle aktuell eine hohe Relevanz für unser alltägliches Leben. Gerade um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit neuer Systemlösungen zu gewährleisten, müssen technische Verfahren mit einer hohen Verlässlichkeit und Performanz arbeiten. Das leistet eine Schlüsseltechnologie – die Künstliche Intelligenz (KI).

Ein zentraler Baustein für die Ausgestaltung intelligenter Mobilitätslösungen liegt im Themenbereich des automatisierten und vernetzten Fahrens. Hier setzen die Projekte aus der KI-Familie aus dem Förderbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie neue Impulse. Die KI-Projektfamilie nimmt sich den Herausforderungen der Verfügbarmachung der Schlüsseltechnologie KI für das automatisierte Fahren an. Sie besteht derzeit aus drei Projekten, die eigene Schwerpunkte haben, aber eng verzahnt arbeiten:

 

 




Übergreifende Ziele sind die Methodenentwicklung für adäquate Funktionsabsicherungen, für den Umgang mit Lern- und Testdaten, für die Verbindung von Wissen mit maschinellem Lernen sowie der Aufbau von Werkzeugen zur effizienten Erweiterung und Transformation vorhandener KI-Module. Im Jahr 2021 wird ein weiteres Projekt die KI-Familie vervollständigen: KI-Wissen.

In allen Projekten ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt und arbeitet eng mit den Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Daneben besteht eine intensive Kooperation zu den Projekten TPX sowie VV-Methoden und SETLevel.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den einzelnen KI-Projekten: