SIRENE - Damit Einsatzkräfte künftig schneller ans Ziel kommen

In urbanen Gebieten verhindern dichter Verkehr und Baustellen ein zügiges Durchkommen von Sicherheits- und Rettungskräften. Zudem stellen rote Ampeln und der Querverkehr an Kreuzungen eine zusätzliche Gefahrenquelle dar. Auch die Bildung einer Rettungsgasse gestaltet sich bei stehendem Verkehr äußerst schwierig. Genau hier setzt das Projekt „Optimierte Routenführung für Sondereinsatzkräfte unter Zuhilfenahme von Verkehrsvorhersagen, kooperativer Infrastruktur und Verkehrssteuerung“ – kurz, SIRENE – an. Das Ziel von SIRENE ist es, digitale Lösungen zu entwickeln, damit Einsatzkräfte künftig sicherer und schneller an ihr Ziel gelangen. Dafür soll einerseits ein für Einsatzfahrzeuge optimiertes Navigationssystem entwickelt werden, das auch kurzfristige Verkehrsänderungen in die Routenplanung mit einbezieht. Neben dem sogenannten optimierten Routing entwickelt das Projektteam auch Lösungen zur Bevorrechtigung von Einsatzfahrzeugen entlang Grüner Wellen.

Mithilfe von Technologien der Verkehrslageerfassung, -verarbeitung, -prognose und -steuerung werden bestehende Daten ausgewertet und neue Informationen erfasst. Der Einbezug historischer Mobilitätsdaten als auch aktueller Verkehrslagen soll die Vorhersage einer optimalen Streckenführung ermöglichen. Des Weiteren wird geprüft, ob durch die Vernetzung von Einsatzfahrzeugen mit der Straßenverkehrstechnik sowie den Leitstellen eine Bevorrechtigung von Einsatzfahrzeugen an ausgesuchten Ampeln – bis hin zur Grünen Welle – umgesetzt werden kann.

Das DLR betreibt entlang des Braunschweiger Innenstadtrings die Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM). Sie ist Teil des Testfeldes Niedersachsen und umfasst insgesamt 36 Ampelkreuzungen mit neuester Kommunikationstechnik. Für SIRENE bietet AIM die perfekte Plattform, um die Technologien im Stadtverkehr zu testen und weiterzuentwickeln. Die Wissenschaftler des DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik passen die Lichtsignalanlagen zur Bevorrechtigung der Einsatzkräfte so an, dass diese Kreuzungen bei Grün schnell und sicher überqueren können.


Projektname und -website:
SIRENE - Optimierte Routenführung für Sondereinsatzkräfte unter Zuhilfenahme von Verkehrsvorhersagen, kooperativer Infrastruktur und Verkehrssteuerung

Laufzeit:
09/2017 bis 08/2020

Projektvolumen:
2,57 Mio. € (78% Förderanteil durch das BMVI im Rahmen des mFund)

Auftraggeber:
Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI)

Projektpartner:
Institut für Automation und Kommunikation e.V. (ifak)
DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
AFUSOFT Kommunikationstechnik GmbH
GEVAS Software Systementwicklung und Verkehrsinformatik GmbH
PTV Planung Transport Verkehr AG
Stadt Braunschweig
Berufsfeuerwehr Braunschweig
Landeshauptstadt Magdeburg (assoziiert)
Berufsfeuerwehr von Magdeburg (assoziiert)