Testfeld Niedersachsen für automatisierte und vernetzte Mobilität

Die Strecke des Testfeldes Niedersachsen.
©DLR Die Karte zeigt die Strecke des Testfeldes Niedersachsen mit den dazugehörigen Modulen.

Automatisierte und vernetzte Fahrzeuge können zur Entlastung des Straßenverkehrs, zur Reduktion von Unfallzahlen und zur Steigerung des Komforts im Fahrzeug beitragen. Ebenfalls kann hierdurch die Energieeffzienz des Verkehrs verbessert, sowie negative Umweltauswirkungen reduziert werden. Für die effziente Entwicklung automatisierter und vernetzter Fahrzeuge sind leistungsfähige und flexible Testinfrastrukturen ein entscheidendes Werkzeug. Das Testfeld Niedersachsen bietet eine einzigartige und umfassende Kombination aus Test- und Erprobungsmöglichkeiten – von der Simulation bis hin zu Strecken im öffentlichen Raum. Nach dem vollständigen Aufbau wird das Testfeld Niedersachsen circa 280 Streckenkilometer umfassen (vorrangig auf Autobahnen).

Quelle: DLR Car2X-Kommunikationstechnik

Es integriert zudem die etablierten Strecken aus der seit 2014 voll operativen Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM), die in der Braunschweiger Innenstadt in Betrieb ist. So können in Niedersachsen Tests in einer Vielzahl verkehrlicher Umgebungen und Situationen durchgeführt werden. Im Testfeld kann das Fahrverhalten und der Verkehrsfluss flexibel aus der Vogelperspektive analysiert werden, Vernetzung gestaltet oder Szenarien zur Einführung automatisierter und vernetzter Fahrzeuge simuliert werden. Auch die Wirksamkeit neuer Verkehrsdienste und intelligenter Infrastrukturkomponenten kann praktisch im Testfeld Niedersachsen erprobt werden.

Das Testfeld Niedersachsen ist eine offene Forschungsplattform und für wissenschaftliche Einrichtungen und weitere Partner individuell nutzbar.    

Neben dem DLR und dem Land Niedersachsen sind auch ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., Continental AG, IAV GmbH, NordSys GmbH, Oecon Products & Services GmbH, Siemens AG, Volkswagen AG, Wolfsburg AG als Partner im Projekt vertreten.